20/12 - Weihnachtsgruß 2020

Liebe Aikidoka der Aikido-Union Baden-Württemberg,

in besonderen Zeiten wie diesen bleibt eines konstant: der Weihnachtsgruß der AUBW.

Da der Trainingsbetrieb dieses Jahr bei den meisten von uns leider sehr eingeschränkt war und auch der AUBW Lehrgangsbetrieb nicht stattgefunden hat, muss ich mich sehr weit zurückerinnern, wann ich einige von euch zuletzt gesehen habe. Das war im Feb 2020 und keiner war sich dort bewusst welches besondere Jahr auf uns zukommt. Trotzdem sind es schöne Erinnerungen, da wir alle Spaß beim Aikido Training hatten, uns alle neben und auf der Matte gut verstanden haben und ein gemeinsames großes Ziel vor Augen hatten: Unser Aikido zu verbessern und dieses ganz im harmonischen Sinne von Ueshiba.
Ein vorübergehender Lockdown kann meine Freude auf Aikido nicht einschränken. Auch wenn es noch ein wenig dauert, bis wir alle wieder auf der Matte stehen, freue ich mich schon darauf meine eingerosteten Techniken zu entrosten und die vertrauten korrigierenden Worte des Meisters zu hören.
Ich bin mir sicher, dass es euch ähnlich geht wie mir. Bis dahin wird der ein oder andere Glühwein zuhause schlürft, leckeres Weihnachtsgebäck und -essen an die Hüfte verteilt, das Weihnachtsfest geplant und wieder um geplant, die verbliebenen Böller von letztem Jahr gezündet und die Hoffnung auf Schnee nicht aufgegeben. Aber dann wird wieder "voll angegriffen" auf der Matte und wir geben unser Bestes wieder rund zu werden in Bezug auf Aikido.

Ich bedanke ich mich bei allen, die uns auch dieses Jahr unterstützt haben und uns treu geblieben sind.
In diesem Sinne wünsche ich euch, euren Familien und Angehörigen ein schönes aber eventuell ungewohntes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr 2021 und vor allem Gesundheit, Gesundheit, Gesundheit vom gesamten Vorstand der AUBW.
Auch meinen Dank an den Vorstand der Aikido-Union Baden-Württemberg für die reibungslose und gute Zusammenarbeit unter ungewöhnlichen Bedingungen.

Leitet die Grüße bitte an eure Aikidoka weiter.

Viele Grüße und immer eine Hand voll Ki im Zentrum.

Christoph Bell